Neuentdeckung am Alten Wall: Das Design-Label Fassbender verbindet High-Luxury-Fashion mit erschwinglichen Preisen

Neuentdeckung am Alten Wall: Das Design-Label Fassbender verbindet High-Luxury-Fashion mit erschwinglichen Preisen 1920 1278 Verena Liebeck
#behind­the­scenes

Neuentdeckung am Alten Wall: Das Design-Label Fassbender verbindet High-Luxury-Fashion mit erschwinglichen Preisen

03.Juni 2022

Im Atelier Pop-up Store von Christina Fassbender auf der Fleet­seite vom Alten Wall 12 können Kundinnen nicht nur hochwertige und nachhaltige Kleidung kaufen, sondern auch beim Entstehen neuer Kollek­ti­ons­teile über die Schulter des Design­teams schauen.

Dass die Website des Hamburger Design-Labels „myfass­bender“ heißt, ist ein schöner Zug und passt perfekt zu den High-Luxury-Kleidungs­stücken. Denn einmal angezogen, möchte man diese eigentlich gar nicht mehr ausziehen. Und schon gar nicht wieder hergeben. So hochwertig, sophisti­cated und nachhaltig sind sie produ­ziert. Sie passen damit perfekt zu den Frauen, die Christina Fassbender und ihr Kreativ-Direktor Matthias Louwen im Kopf haben: „Die Frau, die Fassbender trägt, ist der Inbegriff von Eleganz und Stärke. Sie steht mitten im Leben und balan­ciert Job, Kinder und Freunde. Sie ist modern und hat ein Bewusstsein für die Umwelt,“ erzählt Christina Fassbender, die ihr Label 2017 mit ihrem Bruder Sebastian Steinhoff gründete.

Die Designerin ist eine erfahrene Modein­dustrie-Expertin, arbeitete sie doch lange für das Modellabel Tom Tailor. „Die Arbeit dort hat viel Spaß gemacht, wir waren ein cooles Team und man lernt sehr viel.“ Doch als Wermuts­tropfen entpuppten sich die Produk­ti­ons­be­din­gungen des Retailers, die Christina Fassbender irgendwann nicht mehr mit ihren Werten verein­baren konnte. Insofern steht ihr Label ganz klar für den Dreiklang aus Qualität, Nachhal­tigkeit und Ästhetik. Und um es noch konkreter zu machen: Wolle und Alpaka stammen von tierfreund­lichen Farmen, die Seide wird gewonnen, ohne lebende Seiden­raupen zu verletzen, die veganen Leder­stoffe sind aus organi­schem Material wie etwa Kaktus und die Baumwolle ihrer Denim-Linie kommt ohne Chemi­kalien aus und wird nur minera­lisch gefärbt.

Christina Fassbender hat das Label 2017 mit ihrem Bruder Sebastian Steinhoff gegründet.

Hansea­ti­sches Under­st­atment mit einem Twist

Der besondere Umgang mit Materialien und Stoffen ist ein Erken­nungs­merkmal des Labels. „Wir setzen unsere Stoffe vielfältig ein,“ erklärt Chris­tiane Fassbender. Produ­ziert wird die 150 Teile umfas­sende Kollektion in Belgien (Strick) und Portugal, denn nur dort würde so produ­ziert wie es das Label möchte. Beinahe alle zwei Wochen ist dabei jemand vor Ort. Gerade wird die Winter­kol­lektion herge­stellt. Zwischen­kol­lek­tionen gibt es bei Fassbender nicht. „Wir versuchen non-seasonal zu forcieren,“ so Fassbender. Auch damit geht das Label, das in immer mehr High-Class-Modema­ga­zinen auftaucht und auch im Ausland gefeiert wird, einen eigenen Weg. Ebenso wie in dem Anspruch, High-Luxury-Fashion zu erschwing­lichen Preisen anzubieten. „Wir verzichten dabei bewusst auf Marge, aber sind davon überzeugt, dass sich dieser Weg langfristig auszahlt“, sagt Christina Fassbender.

Auf der Fleet­seite vom Alten Wall 12 können Kundinnen nicht nur hochwertige und nachhaltige Kleidung kaufen, sondern auch beim Entstehen neuer Kollek­ti­ons­teile über die Schulter des Design­teams schauen.

Stilis­tisch erinnert das Label mitunter an die Hamburger Fashio­nikone Jil Sander. Das mag auch daran liegen, dass Christina Fassbender Jil Sander liebt, wie sie mit strah­lenden Augen erzählt. Doch bei Fassbender trifft das hansea­tische Under­statement auf einen Twist – etwa besondere Acces­soires wie Knöpfe. Darüber hinaus prägen Einflüsse aus Menswear das Design, sie selbst hat schon immer gerne Herren­kleidung getragen. Lässige Hemden und Hosen und Blazer im Oversized Look sind somit Bestandteil der Kollektion. Darüber hinaus gibt es aber auch zeitlos elegante Kleider und Röcke, jedoch immer so geschnitten, dass sich Frauen darin mühelos im Alltag – von morgens bis abends – bewegen können.

Im Ausland hat Fassbender bereits viele Fans. Um deutsche Hädler muss das Label noch kämpfen. „Die deutschen Einkäufer sind eher konser­vativ, man muss erst inter­na­tional erfolg­reich sein, bevor man in Deutschland akzep­tiert wird. Im Ausland ist die Menta­lität anders.“ Doch immerhin ist die Kollektion in einigen statio­nären Läden schon zu bekommen wie etwa in München beim nachhal­tigen Concept-Store „Sois Blessed“. Bald können sogar Gäste auf der MS Europa Fassbender kaufen. Das Label wird in einem Pop-up Store eine eigene kleine Kollektion für das Kreuz­schiff präsentieren.

Fassbender Second Life: neues Leben für vorhandene Kleidung

Außerdem hat Fassbender vor kurzem „Fassbender Second Life“ gelauncht. Ein Service, bei dem Lieblings­stücke aus vergan­genen Kollek­tionen perso­na­li­siert werden. Also quasi ein Premium- Upcyling, um die Freude am eigenen Kleider­schrank länger zu erhalten. Auch hier steht der Grund­ge­danke von Slow Fashion Pate.

Auf der Fleet­seite vom Alten Wall kann man die Fassbender Kollektion jetzt in Ruhe entdecken und anpro­bieren. Und wer sich für die Weiter­ent­wicklung des Labels inter­es­siert, kann gleich­zeitig ein Auge auf den Design-Prozess für die nächste Saison werfen. Denn Christina Fassbender wollte bewusst Atelier-Atmosphäre und Pop-up Shop verbinden. Ihr Traum wäre übrigens dabei, „hier an diesem Ort bleiben und arbeiten zu können.“

Vor nicht allzu langer Zeit gab es übrigens genau auf der anderen Seite des Fleets noch einen Jil Sander Shop. Vielleicht ein Zeichen, dass dieser geschlossen hat und statt­dessen Fassbender mit einem nachhal­tigem Modekonzept am Alten Wall eröffnet hat. Wir sind jeden­falls gespannt, wie sich das Hamburger Design-Label weiterentwickelt.

 

Die Reali­sierung des Pop-up Stores von Fassbender ist Teil der Koope­ration #Frei_Fläche #Kreative Zwischen­nutzung mit der Hamburg Kreativ Gesell­schaft und wurde mit Mitteln der Freien und Hanse­stadt Hamburg gefördert.

https://kreativgesellschaft.org/en/

https://myfassbender.com/

Instagram: myfass­bender